Zum Inhalt springen
Jugendlicher blickt durch eine Kamera und filmt.

Workshops


Das aha bietet aktuell verschiedenste Online-Workshops für Jugendliche sowie für Fachpersonen, die mit jungen Menschen arbeiten.

5. BIS 6. SCHULSTUFE

Surf smart!

Interaktiv und abwechslungsreich setzen wir uns zusammen mit Jugendlichen mit ausgewählten Themen auseinander, die gerade in der aktuellen Situation besonders wichtig sind. Wir befassen uns mit Fragen wie: Wo findet man dich online? Wie können wir unsere persönlichen Daten schützen? Was sind sichere Passwörter?

Wenn genügend Zeit bleibt werden auch die Bereiche Fake News und Bilder im Netz mit den Jugendlichen thematisiert.

Selbstwirksamkeitserfahrung und Partizipation ermöglichen, kritisches Denken vermitteln. Jugendliche lernen im Workshop „Surf Smart“ ihre eigene Rolle in digitalen Medien und sozialen Netzwerken zu reflektieren und das dichte mediale Informationsnetz mit den vielen dahinterstehenden Interessen besser zu verstehen.

Termin & Dauer: auf Anfrage – der Workshop kann als 1 oder 2 Unterrichtseinheiten angeboten werden.

Ort: Zoom oder MS Teams

Anmeldung: andrea.thaler@aha.or.at oder 05572-52212

Kosten: keine

Tipp: Dieser Workshop eignet sich besonders für das Unterrichtsfach „Deutsch“ zum Thema „Mediennutzungskompetenz und Medienkulturkompetenz“, sowie für das Unterrichtsfach „Digitale Grundbildung“ zum Thema „Digitale Kommunikation und Social Media“.

7. BIS 9. SCHULSTUFE

Ich kann was – Bewerbung? Ich weiß Bescheid!

Die ersten Schritte in Richtung Arbeitswelt bestehen aus der ersten Bewerbungsphase. Gemeinsam erarbeiten wir auf eine spielerische Art das Thema Bewerbung und bereiten uns interaktiv auf  ein Vorstellungsgespräch vor.

Termin & Dauer: nach Absprache, 1 Unterrichtseinheit (ca. 60min)

Ort: Zoom oder MS Teams

Anmeldung: andrea.thaler@aha.or.at oder 05572-52212

Kosten: keine

Tipp: Dieser Workshop (1 Unterrichtseinheit) kann für den Finanzführerschein* als Modul M angerechnet werden.

 

Deine Stärken – Deine Superkraft

Was kannst du gut? Was machst du gerne? Finde heraus welche Stärken du jetzt bereits hast, durch deine Hobbies, dein freiwilliges Engagement. Diese Superkraft bringst du mit in die Arbeitswelt. Gemeinsam gehen wir auf interaktive Suche nach den eigenen Interessen und Stärken.

Termin & Dauer: nach Absprache, 1 Unterrichtseinheit (ca. 60min)

Ort: Zoom oder MS Teams

Anmeldung: andrea.thaler@aha.or.at oder 05572-52212

Kosten: keine

Tipp: Dieser Workshop (1 Unterrichtseinheit) kann für den Finanzführerschein* als Modul M angerechnet werden.

 

Lost in Information! Suchen, finden, entscheiden

Kann ich jeder Information aus dem Internet trauen? Was sind Fake News und lügen Bilder wirklich nie? An wen kann ich mich wenden, wenn ein Bild von mir ohne mein Einverständnis veröffentlicht wurde?

Jugendliche lernen im Workshop „Lost in Information?“ ihre eigene Rolle in digitalen Medien und sozialen Netzwerken zu reflektieren und das dichte mediale Informationsnetz mit den vielen dahinterstehenden Interessen besser zu verstehen. Neben der Vermittlung von Kriterien zur Quellenkritik werden auch rechtliche Fragen zu Bild- und Urheberrechten im Workshop thematisiert.

Interaktiv und abwechslungsreich setzen wir uns zusammen mit Jugendlichen mit ausgewählten Themen auseinander, die gerade in der aktuellen Situation besonders wichtig sind.

Termin & Dauer: auf Anfrage – der Workshop kann als 1 oder 2 Unterrichtseinheiten angeboten werden.

Ort: Zoom oder MS Teams

Anmeldung: andrea.thaler@aha.or.at oder 05572-52212

Kosten: keine

Tipp: Dieser Workshop eignet sich besonders für das Unterrichtsfach „Digitale Grundbildung“ zum Thema „Digitale Kommunikation und Social Media“.

 

Werde Faktenchecker*in

Fakt oder Fake? Eine Frage, die uns immer wieder beschäftigt.
Im Netz sind wir täglich mit Meldungen konfrontiert, die uns ins Grübeln bringen. Gemeinsam mit den Jugendlichen machen wir uns, in einem interaktiven Workshop, ein Bild von gängigen Fake-News, die im Netz kursieren und begeben uns auf Spurensuche:
Ist das wirklich wahr?
Wie kann ich einen Post überprüfen?
Welches „Werkzeug“ hilft mir dabei?

Termin & Dauer: nach Absprache, 1 Unterrichtseinheit (50 Minuten), idealerweise 1,5 Stunden

Ort: Zoom oder MS Teams

Anmeldung: andrea.thaler@aha.or.at oder 05572-52212

Kosten: keine

Tipp: Der Workshop „Werde Faktenchecker*in“ eignet sich sehr gut als Ergänzung zum Workshop „Lost in Information“. Er kann aber auch als eigenständiger Workshop gebucht werden.

 

Bludenz Inside Digital

Das Bludenz Inside ist ein Projekt, welches Jugendlichen zwischen 12-16 Jahren die Möglichkeit zu bieten, diverse jugendrelevante Einrichtungen der Stadt Bludenz an einem Vormittag digital und interaktiv kennen zu lernen.
Auf einer Schnitzeljagd, die über das App Actionbound zu mehreren Stationen führt, bekommen die Schüler*innen und Begleitpersonen kurze Einblicke in die verschiedenen Institutionen, deren Programm und Aufgaben.
Ziel ist die mögliche Schwellenangst bei Jugendlichen gegenüber den Institutionen abzubauen und um den Besuch in den Institutionen bei Bedarf zu erleichtern.
Das Bludenz Inside digital kann im Klassenverbund (auch bei getrennten Klassen) durchgeführt werden ohne direkten Kontakt zu den Institutionen  haben, es veranschaulicht das vielfältige Angebot von jugendrelevanten Institutionen ansässig in der Stadt Bludenz.

Termin & Dauer: nach Absprache, 3 Unterrichtseinheiten

Ort: Stadt Bludenz

Anmeldung: julia.fenkart@aha.or.at oder 05572-52212

AB DER 9. SCHULSTUFE

Ich blick durch! Auf dem Weg ins Erwachsenenleben

Der Weg ins Erwachsenenleben ist gepflastert mit vielen Entscheidungen. Im Workshop wird das Thema Entscheidungen – Bauch oder Kopf – erarbeitet und mittels eines Quiz kann man den eigenen Entscheidungstyp herausfinden. Zudem erarbeiten die Jugendlichen Themen die für die eigene Selbstständigkeit wichtig sind, wie die erste eigene Wohnung, der Führerschein, Grund- oder Zivildienst, Steuern, Geld, Versicherung, ESK-Freiwilligendienst, Studium und Arbeiten in Österreich oder im Ausland. Der Fokus liegt dabei sowohl auf der Vermittlung von Wissen als auch auf der Vermittlung von Informationskompetenz.

Termin & Dauer: nach Absprache, 1,5 Unterrichtseinheiten (ca. 90min)

Ort: Zoom oder MS Teams

Anmeldung: andrea.thaler@aha.or.at oder 05572-52212

Kosten: keine

Tipp: Dieser Workshop (1,5 Unterrichtseinheiten) kann für den Finanzführerschein* als Modul L angerechnet werden.

 

Film im Fokus! Hinter den Kulissen

Filme schauen – ob im Fernsehen, Kino oder Internet – ist eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen Jugendlicher.
Doch was steckt hinter den – überwiegend amerikanischen – Mainstream-Filmen und Blockbustern? Wie verbreiten sie ihre versteckten und offensichtlichen Botschaften?

Ein erfahrener Filmkritiker gibt Einblick in die Gestaltung von Filmprodukten und lädt zu filmanalytischen Gruppenübungen ein, die filmanalytisches Basiswissen vermitteln.

Termin & Dauer: nach Absprache, 2 Stunden (ca. 120 Minuten)

Referent: Alexander Dibiasi (Film- & Politikwissenschaftler)

Ort: Zoom oder MS Teams

Alter: 15 bis 19 Jahre

Anmeldung: sarah.svoboda@aha.or.at oder 05572-52212

Kosten: keine

Tipp: Dieser Workshop eignet sich besonders für das Unterrichtsfach „Deutsch“ zum Thema „Medienkulturkompetenz“, sowie für das Unterrichtsfach „Geschichte/Politische Bildung und Sozialkunde“.

 

Good Vibes für die Seele! Strategien zur Stressbewältigung

Antriebslosigkeit, Zukunftsangst, Leistungsdruck!? Negative Gefühle bereiten Stress, gerade in der derzeitigen Situation, und viele Jugendliche leiden darunter. Das muss nicht sein! Mit interaktiven Übungen zeigen das ifs – Institut für Sozialdienste und das aha – Jugendinfo Vorarlberg Strategien und Methoden auf, wie wir den Alltag gut strukturieren und neue Energie tanken können. Zudem gibt es die Möglichkeit sich auszutauschen und voneinander zu lernen.

Beteiligte Organisationen: ifs – Institut für Sozialdienste und aha Jugendinfo Vorarlberg

Termin & Dauer: nach Absprache, 1,5 Stunden 2 Unterrichtseinheit (ca. 100 Minuten)

Ort: Zoom

Anmeldung: eva.muther@aha.or.at

Kosten: keine

FINANZFÜHRERSCHEIN MODUL M ODER L

Das Ziel des Vorarlberger Finanzführerscheins ist es, Jugendlichen den verantwortungsvollen Umgang mit Geld näher zu bringen. Zudem werden Infos rund um die Lebensplanung und Tipps für den Alltag vermittelt.

Das aha bietet aktuell online die Workshops „Ich kann was und „Deine Stärke, deine Superkraft“ für das Modul M (14 bis 16 Jahre bzw. 7. bis 9. Schulstufe) und den Workshop „Ich blick durch“  für das Modul L (16 bis 18 Jahre bzw. 9. bis 13. Schulstufe) des Finanzführerscheins an.

Termin & Dauer: 1-2 Unterrichtsstunden

Ort:  Zoom oder MS Teams

Kosten: keine

Anmeldung: andrea.thaler@aha.or.at oder 05572-52212

Weitere Informationen zum Finanzführerschein unter www.fitfuersgeld.at

 

Juendliche vor einem Laptop, die vor Freude die Hände nach oben reißt.

Quizze


Teste dein Wissen oder hab einfach Spaß mit einem der Quizze vom aha!

 

Wir ziehen um!

Was weißt du alles über das aha? Teste dein Wissen.

 

 

Aktiviere deine Superkräfte

Entdecke welche Kräfte in dir schlummern.

 

 

Testen – ja oder nein?

Du bist dir unsicher, ob du dich testen lassen sollst? Beantworte die Fragen und finde es heraus.

 

 

Riss in einem Asphalt aus der eine weiße Blume wächst.

Lockerungen mit Covid-19-Tests


Um die Pandemie einzudämmen, ist neben dem Impfen zurzeit das Testen die allerwichtigste Strategie. So können wir auch wieder mehr Freiheiten nutzen. Falls du also wieder eine Veranstaltung besuchen oder essen gehen willst, lass dich testen. Wir zeigen dir, wie und wo das geht!

 

Achtung: Die Ausgangsbeschränkungen von 20 Uhr bis 6 Uhr bleiben weiter bestehen! Der Test ist nur eine Momentaufnahme. Wenn du dich krank fühlst, geh nicht zum Testen, sondern rufe 1450 an!

  • Halte dich weiterhin an die Schutzmaßnahmen.
  • Informationen in verschiedenen Sprachen zum Testen findest du hier.

Welche Tests gelten?

Es gibt verschiedene Testmöglichkeiten:

  • Der PCR-Test (ohne Anordnung kostenpflichtig) gilt bis zu 72 Stunden nach Testung.
  • Der Antigen-Test, der an einer Teststraße oder von medizinisch qualifiziertem Personal (z. B. Arzt oder Ärztin) durchgeführt wird, gilt bis zu 48 Stunden.
  • Der Selbsttest zuhause ist 24 Stunden eingeschränkt gültig. Dazu gibt es ein Nachweissystem.

Welche Öffnungsschritte gibt es?

Sport bis 18 Jahre

  • Max. 10 Personen in geschlossenen Räumen, 20 im Freien
  • Trainings sind bei körpernahen Sportarten nicht erlaubt.
  • Es besteht eine Test-Pflicht bei Sport in geschlossenen Räumen.
  • Voraussetzung: PCR-Test, Antigen-Test, Selbsttest an der Teststraße oder zuhause
  • Es muss ein Präventionskonzept geben.
  • Es gibt eine Registrierungspflicht.

Jugendarbeit und Kultur

  • Max. 10 Menschen in geschlossenen Räumen, 20 im Freien
  • Es besteht eine Test-Pflicht bei Aktivitäten in geschlossenen Räumen.
  • Voraussetzung: PCR-Test, Antigen-Test, Selbsttest an der Teststraße oder zuhause
  • Es muss ein Präventionskonzept geben.
  • Es gibt eine Registrierungspflicht.

Treffen von Selbsthilfegruppen

  • Treffen können in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden.
  • Man muss den Mindestabstand von 2 Metern einhalten.
  • FFP2-Masken-Pflicht in geschlossenen Räumen
  • Voraussetzung: PCR-Test, Antigen-Test, Selbsttest an der Teststraße oder zuhause
  • Es gibt eine Registrierungspflicht.

Öffnung der Gastronomie

  • Pro Tisch dürfen max. 4 Erwachsene aus max. 2 Haushalten sitzen. Nicht mitgezählt werden dabei minderjährige Kinder. Bei Personen aus einem gemeinsamen Haushalt gibt es keine Beschränkung.
  • Ein Gastrobesuch ist in geschlossenen Räumen und im Freien möglich.
  • Man muss einen Abstand von 2 Metern zwischen den Tischen einhalten.
  • Voraussetzung: behördlicher Antigen-Test, PCR-Test, Selbsttest an der Teststraße.
  • Es gibt eine Gäste-Registrierungspflicht.
  • Selbstbedienung gibt es nur mit besonderen hygienischen Vorkehrungen.
  • Sperrstunde ab 20 Uhr

Veranstaltungen

  • Können in geschlossenen Räumen und im Freien mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen stattfinden.
  • Voraussetzung: PCR-Test, Antigen-Test, Selbsttest an der Teststraße oder zuhause
  • FFP2-Masken-Pflicht bei allen Veranstaltungen
  • Es gilt eine Höchstzahl bei den Besucher*innen von max. 100 Personen oder max. 50 Prozent des Fassungsvermögens.
  • Es muss ein Präventionskonzept geben.
  • Es gibt eine Gäste-Registrierungspflicht.

Detaillierte Informationen findest du hier: Land Vorarlberg – Presse

Wie funktioniert das Testen?

Selbsttest

Den Selbsttest, auch Wohnzimmertest genannt, kannst du allein, ohne Aufsicht zu Hause durchführen. Damit kannst du überprüfen, ob du Covid-19-negativ bist. Du kannst den negativen Test danach auch registrieren lassen. So darfst du 24 Stunden lang die Offene Jugendarbeit nutzen oder eine Veranstaltung besuchen. Er gilt nicht für körpernahe Dienstleitungen (z. B. Frisör) oder für den Gastronomiebesuch. Für die Gastronomie gilt der Selbsttest nur, wenn du ihn unter Aufsicht in einer Teststraße gemacht hast.
Du kannst dir für zu Hause gratis zwei Selbsttest pro Woche in ausgewählten Apotheken, oder in deiner Wohnsitzgemeinde abholen. Nimm dazu einen Ausweis mit und deine E-Card. Eine Anleitung zu den Tests und der Registrierung findest du in diesem Video:

Testen in der Teststraße

Einen Überblick über die zahlreichen, gut erreichbaren Teststationen findest du hier.

Wer kann sich in der Teststraße testen lassen?

  • Alle, die älter als 6 Jahre sind, können am Test teilnehmen.
  • Wenn du zwischen 6 und 14 Jahre alt bist, muss dich ein Elternteil oder eine erziehungsberechtigte Person in die Teststraße begleiten.
  • Auch nicht österreichische Staatsbürger*innen oder Personen ohne Krankenversicherung können sich in den offiziellen Teststraßen kostenfrei testen lassen.

Anmeldung

Damit du einen Covid-19-Test in der Teststraße machen kannst, musst du dich einfach auf der Seite „Vorarlberg Testet“ oder telefonisch unter 0810 810 600 anmelden. Suche dir bei der Anmeldung einen passenden Zeitpunkt und Ort aus. Du kannst natürlich auch deine Eltern bitten, dich anzumelden.

Was musst du zum Testen in der Teststraße mitbringen?

Wenn du zu deinem Testtermin gehst, musst du

  • einen Lichtbildausweis (Pass, Personalausweis oder Führerschein) mitbringen und
  • den QR-Code, den du nach der Online-Anmeldung bekommst. Der Code kann ausgedruckt oder auf dem Handy vorgezeigt werden.
  • Wenn du noch nicht 14 Jahre alt bist, bring auch ein Elternteil mit. Du darfst nur getestet werden, wenn dich ein Elternteil oder eine erziehungsberechtigte Person begleitet.

Was passiert beim Test?

Mit einem Wattestäbchen machen extra geschulte Mitarbeiter*innen einen Abstrich in deiner Nase. Das Ganze dauert nur wenige Sekunden und du kannst danach gleich gehen. Es ist nicht angenehm, tut aber auch nicht weh. Ein Tipp, wenn du während des Testens ausatmest, ist es wesentlich angenehmer! Der Abstrich wird auf Coronaviren untersucht.

Und nach dem Test?

Ein bis zwei Stunden nach dem Test bekommst du das Ergebnis per SMS auf dein Handy. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Dein Ergebnis ist negativ: Negativ ist in diesem Fall gut. Es ist aber nur eine Momentaufnahme und daher trotzdem sehr wichtig, dass du dich weiterhin an die Schutzmaßnahmen hältst. Also Abstand halten, Hände waschen und FFP2-Maske tragen.
  • Dein Ergebnis ist positiv: Um sicher zu gehen, dass das Ergebnis richtig ist, wirst du zu einem weiteren Test – dem PCR-Test – eingeladen. Da du ansteckend sein kannst, solltest du keine anderen Menschen treffen.

Ein Erfahrungsbericht

Auf unserem Blog ahamomente findest du einen Bericht von Youth Reporterin Sarah Schreiter vom Jugendportal. Sie gibt dir einen genauen Einblick in die Covid-19-Teststraße.

Du bist dir nicht sicher, ob du dich Testen lassen sollst?

Hier haben wir eine Entscheidungshilfe für dich, es geht auch ganz schnell und tut nicht weh (wie der Covid-Test selbst):

Mehr Infos

 

Junge Menschen engagieren sich für die EU.

Werde EU Youth Activist


Gesucht: Ideen, Visionen und Engagement für Europas Zukunft! Du bist zwischen 18 und 29 Jahre alt? Motiviert? Und willst an der Gestaltung der EU mitarbeiten? Perfekt, wir suchen genau dich! Bewirb dich als Youth Activist für die europäische EYCA Kampagne #IStandFor.

Werde EU Youth Activist – bewirb dich jetzt.

Junge Menschen sollen ein wichtiges Mitspracherecht in der Europäischen Union haben. Die EYCA, die europäische Jugendkarte, startet deshalb eine europaweite Kampagne, um gemeinsam mit jungen Europäer*innen herauszufinden, wie die Zukunft Europas aussehen soll. Zwischen März 2021 und März 2022 werden gemeinsam in 17 europäischen Ländern die Botschaften junger Menschen gesammelt.

Dafür suchen wir Youth Activists!

Für Österreich sollen zwei Youth Activists – eine*r aus Vorarlberg und eine*r aus Salzburg – junge Leute motivieren und ihre Botschaften europäischen Entscheidungsträger*innen überbringen.

Was bringt es dir, ein Youth Activist zu sein?

  • Du bist eines der Gesichter der Kampagne in Österreich und Europa.
  • Du triffst 19 andere junge Menschen aus verschiedenen europäischen Ländern und arbeitest mit ihnen zusammen.
  • Du lernst Politiker*innen und Entscheidungsträger*innen kennen und übermittelst die Botschaften junger Menschen.
  • Du kannst in verschiedene Teile Europas reisen (sofern die Reisebeschränkungen es zulassen), natürlich sind alle Kosten gedeckt.

Interessiert? Dann melde dich hier an!

Was heißt es, Youth Activist zu sein?

Du kannst Ideen entwickeln, wie du junge Menschen und ihre Vorstellungen in die Mitgestaltung Europas miteinbeziehen kannst. Mit unserer Unterstützung kannst du Veranstaltungen und Aktivitäten in Vorarlberg organisieren – wie z. B. Diskussionsrunden zwischen jungen Menschen und EU-Politiker*innen.

Keine Sorge, wir unterstützen dich!

Du bist bereit, hast aber noch ein paar Bedenken, dass du nicht über das Know-how verfügst, keine Sorge! Wir helfen dir und begleiten dich.

  • Wir bringen dich mit anderen Youth Activists zusammen, du erhältst Trainings und alle notwendigen Skills.
  • Wir bringen dir das ganze Know-How einer Social Media-Kampagne bei, denn im Laufe des Projekts erstellst du Inhalte für die Website und die sozialen Medien– Blog-Artikel, Videos, Memes, Beiträge usw.
  • Wir helfen dir dabei, deine Ideen umzusetzen – egal, ob es um Veranstaltungen, Infos etc. geht.
  • Wir unterstützen dich bei der Teilnahme an coolen Events als Youth Activist.

Das trau ich mir zu! Ich melde mich hier an.

Checkliste

Wenn alle Punkte auf dich zutreffen, freuen wir uns auf deine Bewerbung:

  • Du bist zwischen 18 und 29 Jahre alt.
  • Du kannst gut Englisch – ist quasi ein Muss, da du mit jungen Menschen aus anderen europäischen Ländern zusammenarbeitest.
  • Du hast Erfahrung in der Organisation von Veranstaltungen in deiner Schule, Stadt oder sogar auf nationaler Ebene? Großartig! Wenn nicht, du dich aber trotzdem drüber traust – perfekt! Bewirb dich!
  • Du bist motiviert, dich mit EU-Themen vertraut zu machen und daran zu arbeiten, etwas zu bewirken.
  • Du hast die nächsten 12 Monate die nötige Zeit – Ende März 2021 startet das erste Training in Cran Canaria (am besten persönlich – sofern es die aktuellen Covid-19 Reisebeschränkungen zulassen).
  • Du bist auf Social Media Plattformen aktiv und hast z. B. ein Konto bei Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat. YouTube und TikTok wären natürlich auch cool.
  • Und du solltest dich wohlfühlen, wenn deine Bilder und Videos auf Webseiten, Social Media Kanälen etc. vorgestellt werden.

Ja, ich kann das! Ich melde mich hier an.

Zeitplan

März – April 2021

  • Auswahl der Youth Activists!
  • Kick-off Training: 24.-28. März in Gran Canaria (sofern es die Reisebestimmungen erlauben) bzw. online
  • Start fürs Planen der Aktivitäten

April – Juni 2021

  • Launch der Kampagne: hol dir Ideen von anderen jungen Leuten, starte deine Social-Media-Kampagne.

Juli – September 2021

  • Schau auf Events & Festivals vorbei und triff Kolleg*innen!
  • Sammle so viele großartige Ideen wie möglich und verbreite sie.
  • Pflege deine Social-Media-Kampagne.

September 2021 – März 2022

  • Teile die Ideen und Gedanken mit Politiker*innen und Entscheidungsträger*innen.
  • Sei bei der Video-Kampagne dabei, sei der Anwalt*die Anwältin für die Themen, die jungen Menschen wichtig sind und diskutiere sie mit Politiker*innen.

Interesse!?!

Dann bewirb dich jetzt bis 7. März 2021 gleich hier!
Wir freuen uns auf dich!

 

Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit der European Youth Card Association statt und wird von der Europäischen Union kofinanziert.