Zum Inhalt springen

Umwelt


Klimaerwärmung, Plastik in den Weltmeeren, Rückgang der Gletscher, Aussterben von Tier-und Pflanzenarten… – das alles bringt dich zum Nachdenken? Zurecht: denn Umwelt geht uns alle an!

Was kannst du für die Umwelt tun?

Greta Thunberg, aber auch Jugendliche in Vorarlberg machen’s vor und setzen sich aktiv für die Umwelt und eine lebenswerte Zukunft ein. Auch du kannst in deinem täglichen Leben einen wichtigen Beitrag leisten. Es gibt zahlreiche Plattformen, Organisationen, Projekte, Apps und vieles mehr, wo du dich informieren oder mitmachen kannst. Auf dieser Seite haben wir für dich eine Übersicht zusammengestellt.

Wenn du Ideen für wichtige Themenbereiche, Vorschläge zum Mitmachen oder allgemeinen Input für unsere Webseite hast, melde dich bei uns: aha@aha.or.at oder Tel. 05572-52212.

Selber aktiv werden!

Hier findest du Unterstützung, wenn du Ideen zu konkreten (Umwelt-)Projekten hast:

Mitmachen & unterstützen!

 

Steht bei dir zuhause ein kaputtes Fahrrad, eine alte Waschmaschine oder hast du ein kaputtes Handy? Vieles, das hin ist, musst du nicht gleich wegwerfen! Aus diesem Grund gibt es in Vorarlberg sogenannte Reparaturcafés.

Dein Kleiderkasten quillt über und die Hälfte davon trägst du sowieso nicht mehr? Das zweite Paar Ski steht nur so im Keller herum und für deine alten Spielsachen gibt es keine Verwendung mehr? Dann wird’s Zeit für einen Flohmarkt oder du machst ein Angebot auf Ländleanzeiger,  Shpock oder Kleiderkreisel.

Du möchtest möglichst regional einkaufen und Lebensmittel direkt beim Produzenten einkaufen? In Vorarlberg gibt es die ganze Woche über zahlreiche Bauernmärkte.

Infos & Checks

 

Aktualisiert 08/19 (aha Bludenz)

Ich bin dann mal weg …


Einmal eine Weltreise machen … davon träumen viele. Aber wie kannst du dir das leisten? Und was solltest du im Vorhinein bedenken?

 

Wir haben uns mit der 19-jährigen Weltenbummlerin Lena aus Altach unterhalten. Sie reiste dreieinhalb Monate durch Südostasien und Australien – für sie eine Reise, die sie niemals vergessen wird.

Warum so eine lange Reise?
Nach der Schule war mein Kopf voll und meine Lust, neue Kulturen kennenzulernen größer denn je.

Welche Vorbereitungen hast du getroffen?
Impfungen, Versicherungen … Was das Buchen von Hostels & Co angeht, ist es einfacher, das spontan vor Ort zu machen.

Tipps?
Reist in der Nebensaison, dann begegnet ihr weniger Touristen und die Preise sind billiger. Wenn ihr eine längere Reise unternehmt, bucht niemals alle Flüge im Voraus. Es ist nie sicher, ob die Reise wirklich solange geht, wie ihr geplant habt. Längere Reisen können anstrengend sein. Ihr solltet das nicht unterschätzen.

Dein Fazit?
Mich lehrte die Reise, dass wenn Plan A nicht funktioniert, das Alphabet noch viele andere Buchstaben hat. Oder dass Pläne sowieso überbewertet sind ;).

Infos zum Thema Reisen: aha.or.at/reisen

REISEBERICHTE

Viele junge VorarlbergerInnen bereisen die Welt. Im aha-Blog ahamomente.at erzählen sie von ihren Erfahrungen und geben Insidertipps.

„Wir haben es getan! Jobs und Wohnung gekündigt und den Aufbruch ins Ungewisse gewagt. Für Überlandflüge gilt nach unseren Erfahrungen die Faustregel: Die günstigsten Preise findet man ein bis drei Wochen vor dem geplanten Flug.“
Ela & Dodo auf Weltreise

„Nur wenn man sich entscheidet, die Komfortzone der Familie und der gewohnten Umgebung zu verlassen, um im Ausland Erfahrungen zu sammeln, wird man mehr über die eigene Identität und Herkunft erfahren.“
Samuel in Portugal

„Eingepackt habe ich mir: Unsicherheit, niedrige Erwartungen, Angst und Nervosität. Zurückgekommen bin ich mit: Selbstsicherheit, Selbständigkeit, Neugier, wunderschönen Erinnerungen und Erfahrungen und tollen Freunden.“
Anna in Schweden

Mehr Erfahrungsberichte? ahamomente.at

Hast auch du eine Erfahrung zu erzählen?
Schreib uns deine aha-Momente,

  • die zum Nachdenken anregen,
  • die zum Lachen bringen,
  • die zum Nachmachen motivieren,
  • die andere interessieren.

Kontakt: andrea.thaler@aha.or.at

 

aha-Jugendteams auf Agentenmission


Das aha-Sommerfest stand heuer ganz im Zeichen von „Operation Mindfall“

 

Wie jedes Jahr organisierte das aha auch heuer wieder ein Sommerfest für die Jugendlichen aus den diversen aha-Jugendteams. Als Dank für ihr Engagement ging es am Donnerstag, den 27. Juni 2019 für sieben Jugendliche auf AgentInnenmission in der Dornbirner Innenstadt.

„Operation Mindfall“
Gestärkt von Fingerfood & Drinks und begleitet von drei aha-Mitarbeiterinnen schlüpften sie unter dem Decknamen „Operation Mindfall“ in die Rolle von AgentInnen, um die Welt zu retten.
Das Outdoor Escape Game fand großen Anklang bei den Jugendlichen – nicht nur aufgrund der gut durchdachten Stationen und der fesselnden Storyline, sondern auch aufgrund der Ausrüstung. Mit Geheimagentenkoffer, Warnweste und iPad „bewaffnet“ durchstreiften die Jugendlichen in zwei Teams die Stadt, um die Rätsel innerhalb von 120 Minuten zu lösen.

Dass die Welt noch steht, haben wir vermutlich diesen sieben kühnen Jugendlichen zu verdanken. Ein fettes Dankeschön darum an Jasmine (EFD-Mentorin), Dave (Multimedia-Team), Samuel (Multimedia-Team), Noah (Multimedia-Team), Alexej (Multimedia-Team & Infoteam), Selina (Infoteam) und Simone (Infoteam): „Ihr wart toll!“

„Wikipedia for peace“


Jugendliche für Jugendbegegnung von 2. bis 10. August 2019 in Kärnten gesucht.

 

Nur 17 % aller Biografien auf Wikipedia behandeln Frauen. Wikimedia Österreich möchte die Arbeit von beeindruckenden Frauen auf Wikipedia sichtbar machen und organisiert aus diesem Grund die Jugendbegegnung „Wikipedia for Peace: We can [edit]!“. Dabei kommen 20 junge Menschen aus Spanien, Deutschland, Armenien und Österreich von 2. bis 10. August 2019 in Kötschach-Mauthen (Kärnten) zusammen. Gemeinsam schreiben sie Wikipedia-Artikel über spannende Aktivistinnen aus der ganzen Welt und tauschen sich über Feminismus aus. Bis du zwischen 18 und 30 Jahre alt, kannst auch du dabei sein.

Wer kann mitmachen?
Alle zwischen 18 und 30 Jahren, die sich für Gleichberechtigung und das Schreiben interessieren – unabhängig von Geschlecht oder Nationalität.

Kosten? Keine!
Unterkunft, Verpflegung und Reisekosten sind über eine Förderung von Erasmus+ abgedeckt.

Bewerbungsformular und mehr Infos